Ocean-Race-Präsentation: Viel Show, wenig Inhalt

Bis es pure Action gibt, wird es noch zweieinhalb Jahre dauern. Zur Präsentation des 14. Ocean Race gab es viele blumige Worte, aber noch wenig Konkretes. Foto: Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

Zur Vorstellung der neuen Generation des Ocean Race präsentierten die neuen Macher schöne Bilder der Vergangenheit, ein neues Logo, ein paar große Namen, aber noch wenig Konkretes.

Das Meiste, was am Donnerstagabend in Alicante im Headquarter des Ocean Race vor einer kleinen Schar von Zuschauern vor Ort und live über YouTube und Facebook bekanntgegeben wurde, war in den vergangenen Monaten bereits öffentlich gemacht worden. Enthüllungen über die Route oder erste Team-Meldungen blieb die Show allerdings schuldig. Immerhin gab es zwei Bekenntnisse für die künftige Nachwuchs-Variante des Weltrennens auf den in den vergangenen beiden Ausgaben eingesetzten VO65. Für das Rennen auf Imocas, die im Mittelpunkt der Auflage 2021/22 stehen sollen, halten sich potenzielle Teams aber noch zurück.

Martine Grael und Xabi Fernandez waren zur Show nach Alicante eingeladen worden. Foto: The Ocean Race

Die bisherigen Fakten:

  • Die 14. Auflage des Weltrennens mit Crew, das als Whitbread Round the World gestartet war und bis zur letzten Ausgabe Volvo Ocean Race hieß, titelt nun als „The Ocean Race“.
  • Volvo ist als Titelsponsor von Bord, bleibt aber als wichtiger Partner des Rennens dabei.
  • Der Start soll im Herbst 2021 in Alicante erfolgen.
  • Gesegelt wird in zwei Wertungsklassen: die VO65 und die Imoca60.
  • Die Route soll im Spätsommer veröffentlicht werden.

Die Ankündigungen:

  • Die Mirpuri Foundation des Portugiesen Paulo Mirpuri will in der VO65 ein Team unter dem Namen „Mirpuri Foundation Racing Team“ an den Start bringen. Interesse an der Imoca-Klasse betonte Paulo Mirpuri zudem.
  • Aus Neuseeland kam eine Ankündigung für eine VO65-Kampagne durch Bianca Cook, die unter Führung von Tony Rae laufen soll.

Die Gerüchte:

  • Live-Schaltungen nach Newport und Auckland lassen darauf schließen, dass die USA und Neuseeland wieder im Tourplan des Ocean Race eine Rolle spielen werden.
  • Mit ihren Auftritten machten der fünfmalige Ocean-Race-Teilnehmer Xabi Fernandez (Spanien) und Olympiasiegerin und Weltumseglerin Martine Grael (Brasilien) deutlich, dass sie sich eine weitere Kampagne bei dem Weltrennen vorstellen können.

Das Logo:

  • Mit dem Design von zehn Schiffs-Silhouetten im Kreis ist das CI des Rennens festgelegt worden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.