Den Atlantik fast bewältigt

Jean-Luc van den Heede wird am Dienstagmorgen in Les Sables d’Olonne erwartet. Foto: Christophe Favreau

Die Weltumsegler des Golden Globe Race (GGR) stehen kurz vor der ersten Zielankunft in Les Sables d’Olonne, die Rekord-Jäger der „Spindrift 2“ vor dem Eintauchen in den Indischen Ozean.

Der Atlantik ist damit für Jean-Luc van den Heede und Mark Slats (GGR) sowie die Crew um Yann Guichard („Spindrift 2“) in Süd-Nord- bzw. Nord-Süd-Richtung fast bewältigt. Für v. d. Heede und Slats wird damit auch die über 200 Tage währende Weltumsegelung zu Ende gehen.

Der führende Franzose van den Heede wird nach dann gesegelten 212 Tagen am Dienstagmorgen im Start- und Zielhafen des Golden Globe Race an der französischen Atlantikküste erwartet. Nachdem er aktuell mit den Ausläufern eines abziehenden Sturmtiefs kämpft, könnten die kommenden Stunden relativ entspannt werden – vorausgesetzt der 73-Jährige schafft es vor dem nächsten Sturmtief ins Ziel. Die Wetterprognosen sehen dafür aber gut aus.

Verfolger Mark Slats (Niederlande) wird indes eine weitere schwere Prüfung bevorstehen. Ihn wird das heranrauschende Islandtief wohl genau in der Biskaya mit riesigen Wellen erwischen. Damit wird es für ihn vor allem um eine sichere Ankunft gehen. Die Aufholjagd gegenüber van den Heede wurde ohnehin durch ein ausgeprägtes Azorenhoch ausgebremst, nachdem er einen Rückstand von rund 2000 Seemeilen auf bis zu 50 Seemeilen reduziert hatte.

Doch im Finale erwischte van den Heede die bessere Route. Am Montagmorgen hatte er weniger als 150 Seemeilen vor sich – beim Tempo seiner Rustler 36 ungefähr eine Tagesetappe. Slats muss noch 450 Meilen segeln und wird entsprechend zwei Tage nach dem Führenden im Ziel erwartet.

„Spindrift 2“ kurz vorm Eintauchen in den Indischen Ozean

Beim Rekordversuch für die schnellste Weltumsegelung ist die „Spindrift 2“ bereits tief in den Roaring Fourties angekommen und konnte so den Abstand zur bisherigen Bestzeit der „IDEC Sport“ wieder etwas ausbauen. Rund 800 Seemeilen schaffte der Riesen-Tri in den vergangenen 24 Stunden und liegt damit virtuell rund 360 Meilen vor der „IDEC Sport“, die den Rekord 2017 auf unter 41 Tage für die Weltumrundung schraubte.

Der nächste Meilenstein für die „Spindrift 2“ ist die Passage des 20. Längengrads südlich des Kap Agulhas in Südafrika – und damit der Abschied aus dem Atlantik. Nach zwölfeinhalb Tagen soll die Strecke vom Startpunkt in Ushant/Frankreich bis zur Ozeangrenze zwischen Atlantik und Indischem Ozean geschafft sein, um eine Chance zu haben, einen neuen Rekord bei der Umsegelung der Welt aufzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.