TW 2021: Stadt Lübeck sagt Unterstützung zu

Die Organisation der Travemünder Woche bekommt für die 132. Auflage (23. Juli bis 1. August 2021) Planungssicherheit. Nach einer intensiven Debatte der Lübecker Bürgerschaft wurde die Freigabe einer Unterstützung für die Regattawoche von bis zu 527.000 Euro durch die Stadt Lübeck beschlossen. Mit einer Fokussierung auf den Segelsport soll die Traditionsveranstaltung möglich werden.

Eine erneute Absage der Travemünder Woche nach 2020 will das Organisationsteam der Travemünder Woche unbedingt vermeiden. „Wir sind uns mit Bürgermeister Jan Lindenau einig, dass der Segelstandort Travemünde erheblich Schaden nehmen würde, wenn wir die Regatten jetzt absagen würden. Natürlich wissen wir, dass die Pandamie diktiert, was im Sommer möglich sein wird. Aber es ist wichtig, alle Möglichkeiten der Austragung der Regatten zu nutzen. Wir sind sehr dankbar, dass die Bürgerschaft mit ihrem Beschluss zur Unterstützung diesen Weg möglich macht“, sagt Frank Schärffe, Geschäftsführer der Travemünder Woche gGmbH, und er erklärt deutlich: „Bei allen Planungen steht die Gesundheit der Travemünder, ihrer Gäste, der Segler und unserer ehrenamtlichen Helfer an erster Stelle.“

Die Welt- und Europameisterschaften in diesem Jahr sind langjährig geplant, und die Travemünder Woche sieht sich gegenüber den Seglerinnen auch für künftige Bewerbungen um hochklassige Regatten in der Pflicht, ein verlässlicher Partner zu sein. Daher werden die aktuellen Planungen der 132. Travemünder Woche ganz auf den Segelsport ohne größere Publikums-, Teilnehmer- und Helferveranstaltungen ausgerichtet. Neben dem Hygiene- und Sicherheitskonzept mit klar definierten und abgegrenzten Regattabereichen kommen der Travemünder Woche die Aufteilung in unterschiedliche Liegeplatz-Standorte und die Aufteilung der zehn Veranstaltungstage in verschiedene Regatta-Intervalle zugute. So werden insgesamt zwar 1000 Boote mit bis zu 2000 Seglerinnen zu den 26 Entscheidungen erwartet, auf den weitläufigen Boots- und Unterbringungsflächen aber jeweils maximal 400 Segler*innen.

Die Ausschreibung ist veröffentlicht und das Meldeportal ist geöffnet.

Das TW-Segelprogramm:

Meisterschaften:
24.-26. Juli: WM RS Venture Connect
25.-29. Juli: WM RS Feva
25.-29. Juli: Jugend-WM RS Aero (U21)
25.-30. Juli: EM Laser 4.7 (weiblich und männlich)
27.-31. Juli: EM Splash (Blue und Red)
24.-28. Juli: Euro-Cup Waszp
24.-27. Juli: Euro-Cup Trias
25.-27. Juli: IDM Korsar
27.-31. Juli: IDM Canoe Taifun
27.-31. Juli: IDM Canoe IC
28.-31. Juli: IDM Kielzugvogel
24.-26. Juli: German Open J/22
24.-26. Juli: German Open J/24
25.-27. Juli: German Open RS Aero
29. Juli – 1. August: Musto Skiffs

Ranglistenregatten:
24.-26. Juli: Laser Standard
24.-26. Juli: Laser Radial
24.-27. Juli: Finn Dinghy
29.-31. Juli: O-Jollen
28.-31. Juli: Conger
29. Juli – 1. August: Formula 18

Seesegeln:
23.-27. Juli: Hanse Baltic Challenge (Rund Rügen)
24.-25. Juli: ORC Up&Down
31. Juli – 1. August: ORC Mittelstrecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.