Helga Cup will im Herbst durchstarten

Wie im vergangenen Jahr wird der Helga Cup wieder in den Herbst verschoben, um dann mit voller Kraft durchzustarten. Foto: Lars Wehrmann/Helga Cup

Die Segelsaison wird deutschlandweit eingeläutet, doch das Regattageschehen wird weiterhin durch die Corona-Pandemie kräftig durchgeschüttelt. Nun musste auch der Helga Cup, die weltweit größte Frauen-Regatta, den Kurs ändern. Aufgrund der unsicheren Entwicklung wurde das Event des NRV Hamburg in den Herbst verschoben.

Die Veranstalter um Initiator Sven Jürgensen, der NRV und die Stadt als Active City Partner erklärten, dass die auf absehbare Zeit fehlenden Trainingsmöglichkeiten und die reelle Sorge, auch spontan noch absagen zu müssen, den Entschluss befördert haben, die Frauenregatta in den Herbst zu verschieben.

Als neuer Austragungstermin wurde das lange Wochenende vom 30. September bis 3. Oktober benannt. Die Verschiebung birgt die Chance, dass 2021 auch wieder mehr internationale Teams am Helga Cup teilnehmen können und die Regatta ein richtiges Fest werden könnte, ein Segelfest für jederfrau in der internationalen Segelszene – bunt und divers. Eine Regatta mit Kurcharakter, bei der dann alle wieder auftanken können – Energie, gute Laune und Zuversicht.

„Natürlich hätte uns allen die Aussicht auf den Helga Cup gut getan, und natürlich schmerzt die Verschiebung, aber umgekehrt ist es so schlussendlich besser”, kommentierte Sven Jürgensen die Verschiebung: „Die Vorfreude auf Juni wäre immer eine verhaltene geblieben, weil die Option einer Absage immer mitgeschwungen wäre. Jetzt können wir uns reell freuen, denn bis Oktober dürfte wirklich wieder viel drin sein!“

Über den Helga Cup:

Der Helga Cup ist die weltweit größte Frauensegelregatta und hat seit seiner ersten Austragung im Juni 2018 nicht nur frischen Wind in die Frauensegelszene gebracht, sondern mit seiner breitensportlichen Ausrichtung auch ein neues Bewusstsein für das Frauensegeln in Deutschland geschaffen. Waren es im ersten Jahr über 260 Seglerinnen jeglichen Alters, aus unterschiedlichen Bootsklassen kommend und mit verschiedenen seglerischen Vorkenntnissen gewappnet, kamen 2019 schon fast 400 Frauen aus insgesamt 13 Nationen und quer durch alle Segelbereiche. Für 2020 hatten im April schon über 80 Teams gemeldet, bis Covid-19 alles anders machte.

An der Helga Cup Corona-Edition 2020, die im Oktober trotz Corona als eines der wenigen Top-Ten-Events der Stadt Hamburg stattfand, nahmen knapp 50 Teams teil. Trotz Corona-Auflagen und Einschränkungen blieb der Helga Cup, was er ist – eine faszinierende reine Frauensegelregatta, der es gelingt, Frauen aus allen Bereichen, unabhängig der seglerischen Herkunft, unabhängig der seglerischen Erfahrung, ins Boot und ans Steuer zu holen. Seit 2020 bringt der Cup unter der Schirmherrschaft von Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel mit der zusätzlichen spezielle fürs inklusive Segeln ausgelegten Bootsklasse S\V 14 auch frischen Wind in die inklusive Segelszene!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.