Segel-Stars vor Nassau

Segel-Superstar Robert Scheidt ist erneut mit Henry Boening am Start. Foto: Carlo Borlenghi/SSL

Die Montagu Bay in Nassau/Bahamas richtet sich für das finale Spektakel der Star Sailors League: Von heute bis Sonntag segeln 25 Teams mit den erfolgreichsten olympischen Seglern um die Star-Trophäe. Vertreten sind auch drei deutsche Athleten, jeweils an der Vorschot.

21 Medaillen-Gewinner von Olympischen Spielen werden in Nassau an den Start gehen – darunter der Brasilianer Robert Scheidt, der es als einer von nur drei Seglern überhaupt geschafft hat, in seiner Karriere fünf olympische Medaillen zu gewinnen. Er trifft auf einen seiner größten Konkurrenten während der Olympia-Karriere des Starboots: auf Iain Percy. Der Brite gewann Gold und Silber im Star sowie ein weiteres Mal Gold im Finn.

Während Scheidt bereits ein erfahrener Teilnehmer zum Finale der Star Sailors League ist – im vergangenen Jahr musste er sich nur knapp Paul Goodison und Frithjof Kleen geschlagen geben, nimmt Percy zum ersten Mal teil. Percy, der gerade mit dem Lüneburger Arzt Dr. Wolfgang Schäfer Weltmeister in der Farr40 geworden ist, wird mit einem ehemaligen Konkurrenten segeln. Der Schwede Anders Ekström, Olympia-Bronzegewinner mit Freddy Lööf 2008, wird die Vorschot bei Percy übernehmen. Lööf selbst, 2012 der letzte Olympiasieger im Starboot, tritt dagegen mit dem Italiener Edoardo Natucci an. Natucci gewann bereits 2015 die Star Sailors League mit George Szabo. Mit am Start ist auch Max Salminen – 2012 mit Freddy Lööf Olympiasieger. Salminen ist inzwischen im Finn angekommen, wurde dort 2017 Weltmeister und segelt nun bei seiner Rückkehr in den Star mit Johann Tillander.

Die Liste der Superstars ließe sich mit Beispielen wie Lars Grael (Brasilien), Mateusz Kusznierewicz (Polen) oder Paul Cayard (USA) munter fortführen, denn die Star Sailors League hat sich nach dem Olympia-Aus des Starbootes zu einem Sammelbecken für die Großen des Sports entwickelt. Und das Finale auf den Bahamas ist wie ein munteres Klassentreffen, bei dem die Besten in bunter Crewzusammenstellung gegeneinander antreten.

Eine große Starflotte wird vor Nassau an den Start gehen. Foto: Gilles Morelle

Aber auch die weltbesten Akteure aus den anderen Klassen werden von den Organisatoren nach Nassau eingeladen. So sind in diesem Jahr gleich fünf amtierende Weltmeister aus den olympischen Diesziplinen am Start: Pavlos Kontides (Zypern) kommt dabei nicht nur mit der Empfehlung des Laser-WM-Titels, sondern auch als Weltsegler des Jahres. Sime Fantela (Kroatien) hat mit seinem erfolgreichen Wechsel vom 470er auf den 49er mit der Krönung zum Weltmeister bewiesen, dass er sich auf neue Klassen sehr schnell einstellen kann. Und auch die Champions aus dem 470er, Finn und Nacra 17, Kevin Peponnet (Frankreich), Zsombor Berecz (Ungarn) und Ruggero Tita (Italien) wollen das Feld aufmischen.

Die „Neueinsteiger“ in die Klasse bekommen mitunter erfahrene Star-Segler an die Seite gestellt. So segelt Kontides mit Markus Koy, dem zweimaligen Star-Europameister. Und es könnte ein gutes Omen sein, als Laser-Ass einen Deutschen an der Vorschot zu haben. Im vergangenen Jahr führte Frithjof Kleen den Briten Paul Goodison zum Sieg bei der Star Sailors League.
Kleen selbst ist in diesem Jahr mit seinem italienischen Kumpel Diego Negri am Start. Der deutsche Olympia-Starter von 2012 kommt direkt vom Commodores Cup der Star-Klasse in Miami nach Nassau. Außerdem hat er das ganze Jahr damit verbracht, neue Star-Segler im Trainingszentrum der Star Sailors League vorzubereiten. Das Trainingszentrum betreibt Kleen in Riva del Garda, und viele Teilnehmer des Finals haben die Vorbereitung in dem Zentrum durchlaufen.

„Ich denke, die alten Star-Segler müssen aufpassen, denn die jungen Kerle sind nicht nur fantastische Segler, sondern auch bestens vorbereitet“, warnt Kleen. Zu seinem eigenen Einsatz mit Negri, mit dem er bereits 2012 und 2013 erfolgreich gesegelt war, sagt Kleen: „Ich kenne ihn sehr gut – sowohl seine guten als auch seine schlechten Seiten. Er hat es immer durch die Round Robins geschafft. Wir kennen unser Boot und unsere Segel. Jetzt kommt es auf uns an.“

Der dritte Deutsche im Bunde ist Kilian Weise, der bei Guido Gallinaro (Italien) die Arbeit im Vorschiff erledigt. Gallinaro ist eines der größten Laser-Talente, gewann die Jugend-WM im Radial und hat ebenfalls bei Kleen auf dem Gardasee mit den Stars der Szene wie Scheidt und Lööf trainiert. Weise wurde in diesem Jahr deutscher Vizemeister im Starboot an der Vorschot des Niederländers Thomas Allart.

Die Star Sailors League wird in einem besonderen Modus gesegelt. Zunächst laufen die Flottenrennen mit allen 25 Startern. Der Sieger der Fleetraces qualifiziert sich direkt für das Finale, der Zweitplatzierte zieht in das Halbfinale ein. Die Plätze drei bis zehn ermitteln dagegen in einem Viertelfinal-Rennen die weiteren fünf Teilnehmer für das Semifinale, aus dem drei Crews den Sprung in den finalen Showdown schaffen. Dieses Rennen der besten Vier entwickelte sich im vergangenen Jahr zu einem dramatischen Krimi, als die Führenden Goodison/Kleen auf dem abschließenden Downwind fast noch von Robert Scheidt/Henry Boening abgefangen worden wären. Doch eine letzte Welle schob die deutsch-britische Kombination mit einem Vorsprung von knapp einem halben Meter zum Sieg ins Ziel.

Starterliste Finale Star Sailors League

Iain PercyGBRAnders EkstromSWE
Sime FantelaCROAntonio ArapovicCRO
Robert ScheidtBRAHenry BoeningBRA
Freddy LoofSWEEdoardo NatucciITA
Mateusz KusznierewiczPOLDominik ZyckiPOL
Max SalminenSWEJohan TillanderSWE
Paul CayardUSAArthur LopesBRA
Diego NegriITAFrithjof KleenGER
Pavlos KontidesCYPMarkus KoyGER
Tonci StipanovicCROFrederico MeloPOR
Georgy ShaydukoRUSVitalii KushnirUKR
Lars GraelBRASamuel GonçalvesBRA
Xavier RohartFRAPierre-Alexis PonsotFRA
Jorge ZarifBRAPedro TroucheBRA
Ruggero TitaITAEnrico VoltoliniITA
Zsombor BereczHUNMichael MaierCZE
Kevin PeponnetFRAMark StrubeUSA
Hamish PepperNZLSteve MitchellGBR
Francesco BruniITANando ColaninnoITA
Mark MendelblattUSABrian FatihUSA
Eivind MellebyNORJoshua RevkinUSA
George SzaboUSARoger CheerCAN
Augie DiazUSABruno PradaBRA
Ondrej TeplyCZEAntonis TsotrasGRE
Guido GallinaroITAKilian WeiseGER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.