Splash

Internationale Klasse

Technische Daten
Besatzung: 1
Länge: 3,55 m
Breite: 1,34 m
Tiefgang: 0,72 m
Segelfläche: 5,4 m2 / 6,3 m² / 7,2 m²

Klassenvereinigung

Die Splash ist eine vom Weltseglerverband anerkannte internationale Bootsklasse, die insbesondere von jugendlichen Seglern, die aus dem Optimisten aufgestiegen sind, gesegelt wird. Mit drei unterschiedlichen Segelgrößen eignet sich die Splash für Sportler zwischen 30 kg und deutlich über 50 kg. Die in GFK-gefertigte Jolle ist inzwischen weltweit rund 3000 Mal verkauft worden.
In Deutschland ist die Splash vor allem im Westen verbreitet. Der jährliche Regatta-Höhepunkt sind die German Open. 2017 wurde die Europameisterschaft der Splash im Rahmen der Travemünder Woche ausgetragen.

Medaillengewinner German Open Splash Red (7,2 m² Segel)

GoldSilberBronze
2018Roald Verschuure (NED)
Dominique Ebbinge (NED)
Femke Grote (NED)
2017Roald Verschuure (NED)
Daniel Kipp (SCSZ)Anouk Evers (NED)

Medaillengewinner German Open Splash Blue (6,3 m² Segel)

GoldSilberBronze
2018Brigitte de Schepper (NED)
Hanna Cromwijk (NED)
Friso Croon Boucher (NED)
2017Joukje Rijpma (NED)
Floris Punt (NED)
Annika Korn (SVSE)

O’pen Bic

Internationale Jugendklasse

Technische Daten
Besatzung: 1
Länge: 2,75 m
Breite: 1,15 m
Tiefgang: 0,75 m
Segelfläche: 4,5 m²

Klassenvereinigung

Der O’pen Bic entstand Anfang der 2000er Jahre und soll in seinem Design an die Vorbilder aus dem Yacht-Sport erinnern – als eine Art Mini-Open60. Seit 2009 ist der O’pen Bic eine international anerkannte Jugendklasse, seit 2013 werden in Deutschland offizielle Meisterschaften gesegelt. Meisterschaften werden in verschiedenen Altersklassen gesegelt. Auch wenn die Klasse für Segler im gesamten Jugendalter offen ist und international in den Altersklassen U13, U16 und U19 gesegelt wird, so wird sie doch vorrangig von Kindern bis 15/16 Jahre genutzt. In Deutschland segeln aktuell rund 80 Kindern Regatten im O’pen Bic und werden in der Rangliste geführt.
Die Bauweise aus Polyethylen macht den O’pen Bic zu einer günstigen Alternative zu den GFK-Klassen. Die robuste Ausführung und die einfache Ausstattung unterstützen das. Daher ist der O’pen Bic auch beliebtes Schulungsbooten in den Segelschulen. Hochburgen der Klasse sind in Neuseeland und Australien, aber auch in Europa in Frankreich, Italien und Deutschland. 2014 wurde die Weltmeisterschaft im Rahmen der Travemünder Woche ausgetragen.

GoldSilberBronze
2018Magnus Voß (LYC)
Niclas Burdon (LYC)
Malte Kreutzer (SVLSW)
2017Leonard Beyer (HSC)
Ken Izuki (Japan)
Matti Biedermann (SCCR)
2016Veronika Zivna (Tschechien)
Lennart Frohmann (DuYC)
Magnus Frohmann (DuYC)
2015Magnus Frohmann (DuYC)
Eske Schermer (SGJ)
Lennart Frohmann (DuYC)
2014Veronika Zivna (Tschechien)
Kristen Wadley (Australien)
Carl v. Brandis (NWWS)
2013Maximilian Rosengarten (SGK)
Julia Ruess (SVS)
Carl v. Brandis (NWWS)

Europe

Internationale Klasse

Technische Daten
Besatzung: 1
Länge: 3,35 m
Breite: 1,38 m
Tiefgang: 1,00 m
Segelfläche: 7,0 m²

Klassenvereinigung

Die Europe wurde in den 1960er Jahren im Rahmen der Eintwicklungen der Moth-Klasse vom Belgier Alois Roland designt. Entsprechend vermisst die Europe immer noch als eine Moth. Durch seine Robustheit und die große Beliebtheit weltweit wurde aus der Europe bei der Weiterentwicklung der Moth eine eigenständige Klasse, die vom Weltseglerverband als internationale Klasse anerkannt wurde.
Die zahlreichen Möglichkeiten, die Europe zu trimmen, sowie der Einsatz von Masten mit unterschiedlicher Biegekurve ermöglicht den Einsatz für Segler mit sehr unterschiedlichen Körpergewichten. Daher wird die Europe sowohl als Jugend-Klasse als auch als Erwachsenenklasse gesegelt – mit entsprechenden Meisterschaften, sowohl international als auch national (unterteilt in Männer- und Frauen-Klasse bei den Erwachsenen). Von 1992 bis 2004 war die Europe Olympia-Klasse der Frauen. Die Klasse ist in Europa stark vertreten, mit Schwerpunkten in Skandinavien, Frankreich und Spanien. 2018 gelang Tim Kirchhoff bei der Heim-WM vor Kühlungsborn mit dem WM der Goldmedaille der große Coup. Die Ranglisten werden für Damen, Herren, Master und Jugend geführt.

Deutsche Jugendmeister/innen in der Europe

GoldSilberBronze
2018Kilian Vermeersch (Belgien)
Johann Tammen (SVK)
Paul Jannik Haufe (STSC)
2017Robert Zink (SCST)
Frederik Frerck (BoSV)
Vincent Schrader (SVH)
2016Jari de Craecker (Belgien)
Paul Jannik Haufe (STSC)
Jelle Vets (Belgien)
2015Paul Jannik Haufe (STSC)
Simon Hüllenkremer (STSC)
Matthias Leitl (SKS)
2014Christoph Cornelius (JSC)
Matthias Leitl (SKS)
Felix Lentz (SCW)
2013Christoph Cornelius (JSC)
Felix Lentz (SCW)
Matthias Leitl (SKS)
2012Daniel Hagen (SLS)
Lukas Bußkamp (KSK)
Peter Niklas Nagel (SVH)
2011Sverre Reinke (WVBL)
Mattjis v. Hooreweghe (Belgien)
Lukas Bußkamp (KSK)
2010Anne-Julie Schütt (Dänemark)
Sverre Reinke (WVBL)
Bart Decoutere (Belgien)
2009Daniel Hagen (SLS)
Benjamin Winter (DYC)
Lena Thöne (SCW)
2008Sverre Reinke (WVBL)
Fabian Kirchhoff (SVH)
Moritz Kuralt (YCRE)
2007Tania Tammling (SVAOe)
Fabian Kirchhoff (SVH)
Julian Carlsdotter (HYC ’86)
2006Philipp Einecke (SGaM)
Swinda Pfau (ETUF)
Sönke Herrmann (HYC ’86)
2005Stine Paeper (ASC)
Mareike Siefker (SVH)
Sarah Leinert (SCS)
2004Selma Berg (KYC)
Martje Uecker (EYC)
Sara Roth (SCS)
2003Hanne Jansch (SCA)
Marianna Neyer (HYC ’86)
Sara Roth (SCS)
2002Johanna Freese (SCE)
Stine Paper (ASC)
Laura Liekemeier (SGUE)
2001Berit Berg (SSCK)
Kristof Koch (WYC)
Sören Schomburg (SPYC)
2000Melanie Gronau (SSCK)
Hanne Jansch (SCA)
Antje Schneidewind (SGAM)

Laser 4.7 und Laser Radial

Internationale Jugendklassen

Technische Daten
Besatzung: 1
Länge: 4,23
Breite: 1,37 m
Tiefgang: 0,80 m
Segelfläche: 4,7 m² (4.7), 5,7 m² (Radial)

Klassenvereinigung


Der Laser besticht durch seine schlichte Bauweise und scheinbar einfache Handhabung. Doch das Segeln ist in dieser 1970 von Bruce Kirby (USA) entworfenen Klasse höchst anspruchsvoll und sportlich. Als strikte Einheitsklasse hat sich der Laser sehr schnell weltweit verbreitet. Bis heute sind deutlich über 200.000 Jollen gebaut worden.
Die hohe Verbreitung der Klasse machte den Laser 1996 zur olympischen Klasse. Diesen Status hat der Laser bei den Männern in der Version mit dem Standard-Rigg (7,06 m² Segelfläche) bis heute erhalten. Seit 2008 ist der Laser Radial (5,7 m²) auch als Frauenklasse olympisch. Die Möglichkeit, den Standard-Laser relativ einfach durch den Tausch des Mastunterteils mit kleineren Segeln ausstatten zu können, machte ihn auch für den Nachwuchs interessant. Die internationalen Meisterschaften im Laser 4.7 und Laser Radial bringen stets mehrere Hundert Athleten an den Start. Damit ist ein Erfolg im Laser einer der höchsten Erfolge im Segelsport.
In Deutschland werden in den beiden Jugendversionen offizielle Meisterschaften gesegelt. Die Reviere vor Warnemünde (Laser Euro-Cup), Travemünde (Deutsche Jugendmeisterschaften) und Kiel (Internationale Meisterschaften) haben sich in den vergangenen Jahren als Schwerpunkte für Laser-Regatten entwickelt. In den deutschen Ranglisten für Laser 4.7 und Laser Radial werden insgesamt fast 400 Segler geführt.

Deutsche Jugendmeister/innen im Laser Radial

GoldSilberBronze
2018Julian Hoffmann (SCAI)
Laura Schewe (KYC)
Moritz Peitzner (KYC)
2017Nico Naujock (WSV 1921)
Laura Schewe (KYC)
Moritz Peitzner (KYC)
2016Hannah Anderssohn (WSC)Leonhard Hanisch (NRV)
Paul Bothe (SVEG)
2015Sören Leinert (SCS)
Leonhard Hanisch (NRV)
Christian Demleitner (YCW)
2014Nik Aaron Willim (SSC)
Max Wilken (RSVM)
Pia Kuhlmann (SLSV)
2013Johann Kohlhoff (KYC)
Annika Matthiesen (DuYC)
Nik Aaron Willim (SSC)
2012Pauline Liebig (DSMC)
Leon Passlack (NRV)
Matthes Waack (PWV)
2011Florian Haufe (NRV)
Ole Nietiedt (RSVM)
Theodor Bauer (RSVM)
2010Ole Nietiedt (RSVM)
Sebastian Bühler (DTYC)
Maximilian Stein (YCL)
2009Florian Haufe (NRV)
Christian Engelke (WSV-AWB)
Lukas Feuerherdt (SCMA)
2008Christian Engelke (WSV-AWB)
Nils Herrmann (SVR)
Paul Ost (SCO)
2007
Paul Ost (SCO)
Manuel Hedwig (SWVW)
Fabian Gielen (LSC)
2006Dustin Baldewein (KSCS)
Franz Reck (ESCK)
Nils Herrmann (SVR)
2005Christian Golnik (DYC)
Philipp Buhl (SCAI)
Hannes Vatter (SCS)
2004Stefan Koppin (WSV 1921)
Christian Golnik (DYC)
Christoph Froh (SYC)
2003
Jens Thiele (DSCU)
Johannes Radicke (GYC)
Stefan Koppin (WSV 1921)

Deutsche Jugendmeister/innen im Laser 4.7

GoldSilber
Bronze
2018Mewes Wieduwild (WuW)
Jesper Bahr (LSV)
Batbold Gruner (ZSK)
2017Julian Hoffmann (SCAI)
Gunnar Kröplin (SSV)
Tim Raible (TTYC)
2016Julia Büsselberg (VSaW)
Julian Hoffmann 8SCAI)
Jaard Paulsen (KYC)
2015Benno Marstaller (CYC)
Nico Naujock (WSV 1921)
Julia Büsselberg (VSaW)
2014Jasper Paulsen (KYC)
Christian Zartl (WYC)
Nico Steenbuck (SCS)
2013Eric-Jan Westerhof (Niederlande)
Hannah Anderssohn (WSC)
Alexander Ebert (SGAM)
2012Tim Leuenberg (SCA)
Eric Toralf Malach (SCS)
Alexander Schmidt (SVSF)
2011Sarah Roeck (SCOE)
Moritz Burmester (KYC)
Johann Kohlhoff (KYC)

Weltsegler des Jahres geehrt


In einer feierlichen Zeremonie wurden die Weltsegler des Jahres geehrt. Foto:Caroline & Evan Photography

Carolijn Brouwer (Niederlande) und Marie Riou (Frankreich) sind mit der Trophäe des Rolex World Sailors of the Year ausgezeichnet worden. Die beiden Frauen gehörten zur Crew des Dongfeng Race Team, das das Volvo Ocean Race gewonnen hat. Als Weltsegler des Jahres wurde Laser-Weltmeister Pavlos Kontides (Zypern) prämiert.

» Weiterlesen
1 21 22 23